KORK

Vom Baum zum Bodenbelag:

Die ‚Tour de Cork’ - die spannende Reise einer Korkrinde

 

Korkboden, Korksohle, Korkverschluss - jeder kennt Beispiele, in denen das Material mit der unverwechselbaren Optik zum Einsatz kommt. Von einem Korkprodukt jedoch sind wir Deutschen die weltweit größten Fans: Korkboden. 5,5 Millionen Quadratmeter davon werden hierzulande jedes Jahr verlegt. Das ergibt eine Fläche von etwa 770(!) Fußballfeldern! Eine so große Popularität macht neugierig: Wie wird aus dem Naturprodukt Kork eigentlich ein Bodenbelag? Antwort gibt die abwechslungsreiche Reise einer Korkrinde - vom mediterranen Baum bis zum Bodenbelag im deutschen Wohnraum.

 

Erste Etappe: Die Korkeiche

Die Geschichte unseres Korkstücks nimmt in Portugal ihren Anfang: Hier wächst sein "Mutterbaum", der die letzten Jahre damit verbracht hat, eine neue Rinde zu produzieren. Diese Korkeiche ist ein recht junges Exemplar: Sie zählt zwar schon 29 Lenze, kann aber über 200 Jahre alt werden. Angesichts dieses hohen Alters wundert es nicht, dass es die ersten Exemplare bereits vor 30 Millionen Jahren gab.

Heute wachsen die meisten Korkeichen in der Montado-Region Portugals - 736.000 Hektar nimmt dieses Gebiet ein. Der Mittelmeerraum bietet der Baumart beste Bedingungen für ein langes Leben. Zwischen den Korkeichen fühlen sich auch andere Pflanzen äußerst wohl: Die Wälder sind Heimat einer einzigartigen Flora und Fauna, darunter einige bedrohte Spezies. Zudem sind die mediterranen Korkeichen wahre Umweltschützer: Sie binden pro Jahr 14 Millionen Tonnen CO2 - das entspricht dem jährlichen Ausstoß von etwa 4,2 Millionen Pkw!

Wie jede Korkrinde ist auch unser Exemplar ‚Hightech aus der Natur’ mit einer verblüffenden Anzahl außergewöhnlicher Eigenschaften. Auf einem einzelnen Kubikzentimeter versammeln sich bis zu 40 Millionen Zellen. Diese bestehen zu 90 Prozent aus einem Gemisch von Luft und Gas. Deshalb ist Kork in Relation zu seinem Volumen so leicht. Erstaunlich an Kork ist auch, dass er trotz seiner robusten und langlebigen Natur sehr elastisch ist. Dank seiner Zellmembranen kann Kork sein Volumen unter Druck bis zu 40 Prozent verringern und bei Entlastung wieder in die Ausgangsform zurückkehren. Die wabenförmige Struktur und die darin eingeschlossenen Gase verleihen unserer Korkrinde die Fähigkeit zu isolieren und Schall sowie Vibrationen zu dämmen. Auch Nässe und Feuer können dem robusten Allrounder kaum etwas anhaben. Das liegt an der harzähnlichen Substanz namens Suberin, aus der die Zellwände vorwiegend bestehen.

 

Zweite Etappe: Die Ernte

Der Mai ist gekommen - Startschuss für die Ernte. Unsere Korkeiche erlebt das erst zum zweiten Mal. Das liegt an der besonders nachhaltigen und schonenden Art Kork zu ernten, die seit Jahrhunderten in den Familien der Korkbauern weitergegeben wird: Sie entfernen die Rinde der Korkeichen zum ersten Mal, wenn der Baum mindestens 20 Jahre alt ist und auch danach nur etwa alle neun Jahre. Nur so hat die Korkeiche genug Zeit, eine neue, qualitativ hochwertige Rinde zu entwickeln. Das Schälen

erfordert viel Erfahrung und Geschick vom Korkbauern, denn der Stamm darf nicht beschädigt werden.

 

Dritte Etappe: Verarbeitung und Produktion

Ein Lkw bringt die geerntete Korkrinde auf das Gelände einer Produktionsstätte. Auch hier wird ihr viel Zeit und Geduld gewidmet: Sechs Monate hat sie nun Ruhe, um bei Wind und Wetter zu trocknen und sich zu stabilisieren. Danach erst kommt sie in die Fabrik, wo sie im ersten Verarbeitungsschritt gekocht wird. Das entzieht ihr die Gerbstoffe und macht sie geschmeidiger. Die Öfen werden häufig mit dem Staub beheizt, der beim späteren Schleifen der Rinde anfällt: Das ist direktes Recycling vor Ort! Wieder folgen mehrere Wochen des Trocknen und Reifens, diesmal jedoch in dunklen Räumen und bei einer bestimmten Luftfeuchtigkeit.

 

Nun erst beginnt die eigentliche Verarbeitung: Die Korkplanke wird zu anderen Exemplaren mit gleicher Qualität für den Verwendungszweck Korkboden sortiert. Dafür wird sie geschnitten, zu Granulat gemahlen und unter Hitze, starkem Druck und unter Beigabe von geprüften, lebensmittelechten Bindemitteln gepresst. Anschließend wird die neu entstandene Korkmatte mit einer Trägerplatte als Mittellage und einer weiteren Korkmatte für die Unterseite verbunden.

Zu guter Letzt folgen Zuschnitt und Ausformung der Kanten, um die typische Form einer Bodendiele zu erhalten. Auf modernsten Anlagen werden diese Arbeiten ausgeführt.

Und so sieht die fertige, mindestens 10,5 Millimeter dicke Bodenplatte aus, die im Klickverfahren verlegt wird: Die Korkschicht an der Unterseite dient zur Trittschalldämmung. Auf der verdichteten Trägerplatte aus natürlichen Holzfasern in der Mitte liegt die mindestens 3,5 Millimeter dicke obere Kork-Deckschicht. Eine spezielle Versiegelung schützt sie vor Schmutz, Staub und Keimen.*

 

Vierte Etappe: Das Verlegen

Schon die Statistik spricht dafür, dass unser Kork-Exemplar als Korkfertigparkett endet: Zu 80 Prozent wird in der ganzen Welt Korkboden mit Klicktechnik bevorzugt. Unsere Korkdiele kann nun ganz ohne Leim im Handumdrehen verlegt werden.

Doch auch Korkparkett, vollflächig verklebt, bietet entscheidende Vorteile:

Feuchtigkeit in Küche oder Bad kann ihm nichts anhaben.

 

Fünfte Etappe: Der Wohlfühl-Boden

Auf ihrer Reise ist unsere Korkrinde geschnitten, gekocht und getreten worden: Das alles nahm sie mit links. Und das bleibt auch so: Tritte, Flecken oder Scherben können der versiegelten Oberfläche unserer pflegeleichten Korkdiele nichts anhaben. Obendrein dämpft sie Geräusche, sorgt für ein angenehmes Raumklima und gibt nackten Füßen ein wohlig warmes Gefühl. Weil die Korkdiele hohe ökologische Standards und Qualitätsnormen erfüllt, wird sie mit dem weltweit anerkannten Kork-Logo° des dt. Kork-Verbandes ausgezeichnet.

 

Das Ziel ist erreicht:

Aus unserer Korkrinde ist nun ein wahres Trendprodukt mit hochmoderner Optik geworden:

Dank neuester Technik gibt es heute Korkböden in einer größeren Vielfalt an Farben, Formen und Strukturen als jemals zuvor. Egal ob zum Kleben, Klicken oder mit FASTCONNECT°-

Verbindung: Die verschiedenen Verlegetechniken beim Kork können optimal auf jeden Einsatzzweck abgestimmt werden!

 

Wussten Sie, dass sogar in der Krypta der SAGRADA FAMILA in Barcelona KORK als Fußbodenbelag verlegt wurde? Und dort gehen täglich Tausende von Besuchern ein & aus!

Auch Papst Benedikt XVI. war dort und hat das Gotteshaus gesegnet…

Oder wussten Sie, dass KORKparkett auf dem Catwalk der NEW YORK FASHION WEEK verlegt war und so weltweites Interesse erzeugte?

Aber warum so weit? Das Modehaus BONITA hat seine Filialen seit vielen Jahren mit KORKparkett ausgelegt – schauen Sie dort mal ’rein…

 

*Doch eines hat unsere Korkdiele mit allen Korkböden gemeinsam:

Die natürliche Herkunft und die jahrhundertealte Tradition, Kork in Handarbeit zu ernten, machen jeden der Böden einmalig.

 

Traditionelle Werte, innovative Technologie und modernes Design treffen im Korkboden in einzigartiger Weise aufeinander.

 

Und wir – die Fachleute vom mengler-team aus Iserlohn – kennen Kork seit vielen  Jahrzehnten und beraten Sie gerne, falls Sie noch Fragen haben! Wir zeigen Ihnen hier in Iserlohn ein Riesenangebot

an Kork: man sagt, wir hätten die größte KORK-Ausstellung bundesweit.

 

 

 

Die Natur ins Haus geholt.

mengler-Kork Ein Boden zum Wohlfühlen

 

Ein Boden - so abwechslungsreich wie das Leben.

Seine unübertroffenen Thermo-Eigenschaften und die angenehme, weiche Oberfläche machen Kork zu einem Boden, auf man sich pudelwohl fühlen kann. 

 

mengler-Kork isoliert auch hervorragend gegen Kälte von unten und speichert die Wärme.

 

Durch sorgfältigen Umgang mit den verfügbaren Ressourcen liegt Kork ganz im Trend unserer Zeit. Einer Zeit, die wieder den Einklang mit der Natur sucht. Wenn sich heute immer mehr Haushalte für Fußböden aus Kork entscheiden, so ist das auch im Sinne unserer Umwelt, denn das Rohmaterial wird vollständig verwertet und zu den verschiedensten Korkartikeln verarbeitet. Kork als Bodenbelag ist aber nicht einfach nur eine Alternative zu anderen Fußböden. Vielmehr hat er Eigenschafen, die ihn in mehr als einer Hinsicht interessant machen. mengler-Kork ist eben ein echtes PremiumProdukt aus der Natur! Die Rinde der Korkeiche wird zunächst in großen Bahnen vom Stamm geschält und geschrotet. Das gewonnene Korkgranulat wird danach in große Blöcke gepresst. Wir bieten als einer der wenigen Korkhändler in Deutschland Korkböden und andere Korkprodukte an, die auch unter Verwendung von Naturharzbindemitteln produzieren werden. Das Ergebnis ist ein Naturboden, der seinem Namen alle Ehre macht. Aus den gepressten Blöcken wird dann das hochwertige Korkparkett geschnitten. Platte für Platte, in den verschiedensten Formaten und Materialstärken. Jede für sich ein Unikat im besten Sinne Premium! Und darauf sind wir stolz, denn nur die besten Produzenten dürfen uns beliefern.

 

Allergiker können aufatmen

Milben lieben Staub und Schmutz. Pech für die Milben, dass Ihr Korkboden so hygienisch sauber zu halten ist. Er verrottet nicht und ist immun gegen Schädlingsbefall. Ein Paradies für Allergiker. Denn wo Milben nichts Wohlschmeckendes finden, können Allergiker aufatmen. Zudem wirken sich die natürlichen antistatischen Eigenschaften besonders positiv auf das Wohnklima aus. Sie werden sofort spüren, dass Ihr Schritt  auf Kork leicht und federnd wird. Ihr Fuß bleibt entspannt, fast wie auf einem weichen Waldboden. Das liegt am hohen Luftanteil in den einzelnen Korkzellen. Diese Luft sorgt für einen angenehm dämpfenden Polstereffekt. Gelenke und Wirbelsäule werden beim Gehen und Stehen auf Kork entlastet. Je dicker der Kork, desto größer  ist diese Gelenk schonende Eigenschaft. mengler bietet Korkparkett bis zu 8 mm Stärke an. Ein Korkfußboden liegt  hinsichtlich seiner Elastizität genau in der Mitte zwischen den klassischen Hartbelägen, wie zum Beispiel Stein, Fliesen oder Ton sowie Weichbelägen, wie zum Beispiel hochwertigen Teppichböden. Trittkomfort und hervorragende Wärme speichernde Eigenschaften sind die entscheidenden Themen bei Kork. Am besten, Sie machen einmal den Barfußtest! Und sollten Sie mit Schuhen auf Ihrem Korkboden laufen, wird Ihnen auffallen, wie unglaublich leise Sie über Korkparkett gehen – ja eigentlich sogar wandeln…  Der Trittschall wird spürbar gemindert – erleben Sie darüber hinaus eine angenehm ruhige Raumakustik.

 

Kinderfreundlich

Kinder  lieben Kork – Eltern noch viel mehr. Wo spielen Kinder am liebsten? Wenn nicht draußen auf dem Rasen oder in der Sandkiste, dann auf dem Fußboden. Dabei ist es ihnen eigentlich egal, welcher Belag auf dem Boden ist. Nicht dagegen den Müttern und Vätern. Auf dem einen Boden machen Kinder unter Umständen einen Heidenlärm, auf dem anderen verkühlen sie sich vielleicht, auf dem dritten können die Kekskrümel hängen bleiben und vom nächsten geht die Fingerfarbe nicht mehr runter. Korkparkett im Kinderzimmer ist immer eine gute Lösung, denn Kork ist ein Spielkamerad, der wirklich alles mitmacht und nichts übel nimmt. Korkparkett absorbiert Trittschallgeräusche, speichert Wärme und ist zudem ganz einfach zu pflegen. Warum wohl liegen in vielen hundert Kindergärten seit Jahrzehnten Kork-Fußböden? Warum finden Sie gerade dort keine Laminate?

 

Feuchtigkeit ist hier kein Thema

KORKparkett  ist  in der Küche genauso sinnvoll einsetzbar  wie im Bad, denn bei entsprechender Oberflächenbehandlung (durch Lack oder Öl) wird der Boden gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt. Besonders im Bad werden Sie genießen, wie warm sich  Ihr Korkboden anfühlt.

 

Man sagt, auf einem mengler-KORKboden laufe es sich wie auf einer Fußbodenheizung…  

Getreu unserem Motto: …auf warmen Sohlen leise trapsen!

 

Vielseitig mit Farben & Formen Akzente setzen

Die Ansprüche an einen modernen Bodenbelag hinsichtlich der Farbgebung sind heute sehr hoch. Farben setzen gezielte Akzente und prägen immer mehr die Charakteristik der Umgebung. Die natürlichen Farben der Color Collectionen werden diesen Ansprüchen gerecht. Fertig eingefärbt und z.B. mit umlaufender Microfase oder in Wunschformaten geschnitten wird dieser hochwertige Naturboden nur noch mit  Ihrer Wunschoberfläche versiegelt. Wählen Sie aus über 100 aufeinander abgestimmten, mediterranen Farbtönen Ihre Wunschfarbe aus.

 

Alle Vorteile auf einen Blick

• hervorragende Thermoeigenschaften; gegen Kälte isolierend und Wärme speichernd

• trittfest und doch elastisch und damit Gelenk schonend

• äußerst strapazierfähig

• auch geeignet für Küche und Bad

• Trittschall und Raumschall dämmend

• antistatisch

• geeignet für Fußbodenheizung

• pflegeleicht und langlebig

• schnelle, leimlose Verlegung durch verschiedene Clic bzw. Connect-Verlegesysteme möglich oder durch das  

  klassische Verkleben für Liebhaber der wirklich handwerklichen Leistung. Wir bieten vorgeklebten und vorversiegelten bzw. vorgölten KLEBEkork/KORKparkett in zig Formen und Farben und in 4, 6 und teilweise in 8 mm Stärke - bundesweit einmalig!

• Raumklima regulierend und hygienisch

 

 

mengler die kork-manufaktur in Iserlohn, Baarstr. 121, Ruf 02371-4942 ...seit Jahrzehnten bewährt!

 

 

 

 

Wir fordern: KORK für jedermann!

 

mengler

Ihr Naturbauhaus

Baarstraße 121

58636 Iserlohn

 

Ruf 02371 – 4942       info@naturbauhaus-mengler.de